Nov

30th

Fenster zur Seele...

Wer kann das Fenster öffnen? Wer könnte sich für die Seele eines anderen Menschen interessieren? Wer kann das Fenster...schließen? ...read more...

Oct

30th

Vincent in Auvers-sur-oise...

"Die Welt war nie für jemand so wunderbaren wie dich gedacht...! Auvers-sur-oise, Ile de France im Oktober 2017...read more...

aug

31th

Vater "entsorgt"...keine Kunst...

Loyalitätskonflikt - Entwicklung der Entfremdung, oder: Führerscheinpflicht für den betreuenden Elternteil !?... read more...

jan

09th

Meine Zeit mit Cezanne...

...dass jedes Leben, jede Form der Kunst ihren Ausdruck nur durch die Prägung des Lebens selbst erfährt...read more...

dez

01th

Wenn Worte meine Sprache...

"Wenn Worte meine Sprache wären..." Faszination, Wucht und überwältigende Schönheit 00120 Vatican City, Vatikanstadt... read more...

aug

11th

Sexueller Missbrauch...

Wer nicht "davon kommt" das sind die "Opfer." Auf sexuellen Missbrauch steht lebenslang ! - für mich !... read more...

may

07th

Garten der Erinnerung...

Ein hoch interessantes Erlebnis, den Garten der Erinnerung nicht zu finden, einfach zufällig in ihm zu stehen... read more...

Apr

29th

Kunst, die im Wege steht...

Duisburg Innenhafen. Moderen Baukunst trifft Industriekultur, MKM- Museum Küppersmühle für moderne Kunst. ... read more...

Apr

19th

Glück und Freiheit

Ich mag es Momente einzufangen, die für mich Glück bedeuten, weil ich weiß, dass mir diese Gedanken Freiheit geben... read more...

Mrz

15th

Krieg und Versöhnung...

Peter Hodiamont Ausstellung auf der ehemaligen NS- Ordensburg Vogelsang in der Eifel. Expressivität der Bilder macht sprachlos... read more....

Feb

27th

Céline Braun, Gastkünstlerin...

"Anders ART". Gastkünstlerin Céline Braun. Unbeugsame Lebensfreude in verschiedenen Welten. Ein außergewöhnlicher Mensch.  read more.....

Jan

18th

Bowie isn´t gone !

"Ein kleines Stück von Dir, das kleine Stück in mir wird sterben. Das ist kein Wunder, denn dies ist nicht Amerika." Bowie isn´t gone! read more.....

Jan

16th

Macke...oder was ?

August Macke Haus in Bonn... „Es fehlt mir ein Stück von mir selbst, wenn ich Dich nicht habe.“  22. August 1909... read more.....

Nov

12th

Interview mit Vividness ART

Die Künstlerin Ute Felix von Vividness ART im Interview mit dem AtomicArtsMagazine am 12. November 2015. Kunst ist frei... read more.....

Oct

31th

Vividness ART trifft Tim Burton

Ja, Tim Burton und zahlreiche Skizzen, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Storyboards aus seiner privaten Sammlung. read more.....

Aug

20th

Rot, mal kurz angerissen

Rot und welche Fragen uns rund um diesen Farbton wirklich interessieren. Ich habe mich sehr intensiv mit der Farbe rot... read more.....

Jul

10th

Vincent Alive

"Die Sonnenblumen gehören in gewissem Maße mir!" Berlin, Van Gogh Alive.  Eine außergewöhnliche Ausstellung...  read more.....

Meine Zeit mit Cezanne


Es war ein kultureller Filmabend, wie wir ihn lieben.

So viel zu sehen, zu entdecken und stets auf der Suche nach „Verstehen“! Aber wie können wir verstehen ohne Erklärungen? Es gibt Dinge, die man versteht ohne verbale Untermalung. Sicherlich, vielleicht haben wir auch einige Details des Filmes verstanden, aber was wir vermissen ist der Dialog. Der Dialog, die Bestätigung unseres vermeintlichen „Verstehens“ einzuholen. So ist und bleibt es Spekulation, Vermutung, vielleicht auch ein wenig Wunschdenken, was wir glauben zu „verstehen“.

Aber, welch Glück und Geschenk diesen Freiraum für uns individuell nutzen zu dürfen. Vielen Dank hierfür.

„Meine Zeit mit Cézanne“ ist ein wunderbares Beispiel für die Verkettung zahlreicher Komponenten, die zu einer Konsequenz führen. Die Freundschaft von Paul Cézanne und Émile Zola war (so dargestellt) vollkommen ambivalent, geprägt von tiefer Zuneigung, aber auch von einer gewissen Art des Neides und der Eifersucht. Beide liebten dieselbe Frau auf unterschiedliche Art und Weise, beide wurden von einer Frau (der Mutter Zolas) geliebt, ebenfalls auf unterschiedliche Art und Weise.

Für uns stellt sich die Frage, ob die Kunstwerke beider Künstler in der Form in der wir sie lesen und anschauen können, entstanden wären wenn es diese Ambivalenz nicht gegeben hätte?!
Wäre Paul Cézanne jemals nach Paris gekommen, wenn die Bindung zu seinem Freund Émile Zola nicht von dieser Intensität geprägt gewesen wäre. Hätte er jemals so malen können, mit diesem unverkennbaren Ausdruck?
Hätte Émile Zola jemals seinen Schlüsselroman L’Œuvre aus dem Romanzyklus der Rougon-Macquart, schreiben können, ohne die ambivalente Freundschaft zu Paul Cézanne?

Der Film ist ein Spiegel der Gesellschaft und des Lebens, ob seinerzeit oder eben auch heute. Wir schaffen Dinge, wir verleumden Dinge, wir scheitern an Dingen und stets und immer spielt die Aneinanderkettung von Geschehnissen und Ereignissen die uns im Leben prägen eine hervorstechende Rolle. Das Ergebnis, eine Konsequenz hieraus!

Wieder stehen wir vor der Erkenntnis, dass wir im Grunde nichts „wissen“ sondern nur vermuten können. Dass jedes Leben, jede Form der Kunst ihren Ausdruck nur durch die Prägung des Lebens erfährt.

Ein Film, der uns beschenkt.

Kunst berührt Leben - Leben berührt Kunst

VIVIDNESS ART

Impressum        Kontakt        Start        Links                                                                                                          

Copyright © 2016 VIVIDNESS ART. All Rights Reserved. Design from css3templates.co.uk.